«

»

Dez
06

„Zu Fuß nach Rom“ – Der Film ist fertig…

Liebe Blogleser,
nach einigem Hin- und her ist nun endlich der Film über die Pilgerreise fertiggestellt !

DVD "Zu Fuß nach Rom"

DVD "Zu Fuß nach Rom"

„Premiere“ war am 03. Dezember in Werningshausen und es freute mich sehr, daß doch viele kamen – rund 70 Zuschauer, der kleine Saal war bis zum letzten Platz gefüllt, mehr hätten gar nicht reingepasst. Zudem war Krystyna, die mich in Südtirol begleitete auch mit von der Partie!
Wie das immer so ist bei Premieren war ich natürlich nervös, ob das Konzept funktionieren würde.
Es scheint aufgegangen zu sein. Keiner der Zuschauer hat sich in den 90 Minuten gelangweilt (haben sie jedenfalls gesagt). 1 1/2 Stunden – das ist ja immerhin Spielfilmlänge, aber trotzdem hätte ich Material für viele Stunden gehabt (über 3000 Fotos und 5 Std. Videomaterial). Das größte Problem war wirklich, was ich alles weglassen mußte. Die Entscheidung darüber hat mich in der Vorbereitung am meißten Nerven gekostet.

Nun ist der Film also auf DVD erhältlich – wer will, kann mich anschreiben um eine zu bestellen (für 7 Euro Unkostenbeitrag).
Ich bin auch gerne bereit, den Film in Kirchgemeinden oder bei Veranstaltungen vorzuführen. Einige Anfragen habe ich schon.
Bitte vor Weihnachten nicht mehr.

Nochmals herzlichen Dank an Alle, die mir die Pilgerreise ermöglicht haben und „teilgenommen“ haben !

Die nächsten Termine für den Vortrag/Filmvorführung:

So. 18.12. 2011 ab 14 Uhr in Haßleben im Rahmen der Adventsfeier (auf dem Saal bei Partyservice Finke)
Do. 19.01. 2011 17 Uhr in der Pfarrgemeinde Schöten (im Foyer Telemann)

4 Kommentare

Derzeit kein Ping

  1. Hartmut Lindner sagt:

    Hallo Bruder Klaus,

    ich freue mich auf den Film und würde gleich einen bestellen. Soll ich das Geld schon überweisen? Den Film bitte senden an

    Hartmut Lindner
    Steinweg 2
    07607 Eisenberg

    Wäre es in Deinem Sinne, wenn ich ein paar Leute hier bei uns auf Deinen Vortrag aufmerksam mache? Mir schwebt da die evangelische wie auch katholische Kirchgemeinde ( vielleicht gemeinsam !!! ), aber auch das Landratsamt vor.
    Gib bitte Bescheid, ich würde mich kümmern.

    Hartmut aus dem schönen Eisenberg

  2. Dr. Uwe Schot sagt:

    Lieber Bruder Klaus,

    mitten aus den Renovierungsarbeiten in Moscaio heraus schaue ich mal wieder auf Deine Seite – und was sehe ich: Die Via Rome DVD ist doch schon fertig!

    Dazu meine herzlichen Glückwünsche und die Bestellung von 5 Exemplaren zur
    Werbung für Deine ökumenisch motivierte Pilgerreise und für unsere Via Romea.
    Hast Du schon an eine italienische Fassung für unsere Freunde hier gedacht?.

    Falls die Nachfrage so groß ist, dass Du bald eine Neuauflage machst, berücksichtige doch bitte das offizielle (und nicht das italienisch abgewandelte) logo auf dem Titelbild.

    Nach allen Anstrengungen wünsche ich Dir nun eine besinnliche und etwas stillere Vorweihnachtszeit.

    Uwe

  3. Mickmann PFSB, Br Ottmar - M. sagt:

    Lieber Mitbruder Klaus,

    Deine DVD ist sehr gut an, auch bei Menschen die, die Kirche verlassen haben.
    Lieber Klaus, den Weg den Du als Pilgerweg nach Rom gegangen bis, gehe ich schon viele Jahre meines benediktinischen und ökumenischen Lebens, dieses als ein Kleiner Bruder des Ordensvaters Benedikts.

    Du lieber Klaus weißt schon was ich damit meine…………….
    Dein und auch mein Leben, Du in St. Wigberti und ich in der Oase St. Patrick unter dem Dach der Suchenden, ist ein Unterwegssein auf dem Pilgerweg, sind Ausdruck unserer ökumenischen und benediktinischen Berufung bin zu einer
    sichtbaren Einheit der Christen.

    Wir sollten nicht müde werden, auf diesem Weg der Versöhnung und für einen lebendigen neuen Morgen einer Kirche aller.
    Wo unser Bruder und Herr, ein Tisch für alle diese Einladung gesagt hat..
    Ich weiß wie schwer es ist, Du weiß es auch Klaus, wie Deine Mitbrüder im Konvent, den ökumenischen benediktinischen Geist in der Amtskirche einen frei Raum zu geben.

    So danke ich Dir, Du bis diesen Weg eingegangen, ich habe immer dieses ganz intensiv im Geiste vollzogen.
    Schon vor vielen Jahren nach dem Konziel mit meinen Bruder Johannes XXIII, der mir eine Tür geöffnet hat, für eine geschwisterliche Verbundenheit zu meinen
    Mitchristen über die Konfissionellen – Grenzen hinaus.

    Lieber Klaus, liebe Mitbrüder des Konventes von St. Wigberti, Ihr meine lieben Schwestern und Brüder zwischen den Konfessionen, wünsche ich jeden von uns ein gutes Schuhwerk, diesen lebendigen Weg der Versöhnung weiterhin zu
    gehen für eine sichtbare Einheit unter uns Christen.
    Würde mich freuen, wenn jeder von uns dafür sich Einsätzen würde, so wie er es kann und möchte.

    Dir lieber Klaus, wie dem Mitbrüdern und alle Schwestern und Brüder um uns herum, wünsche ich aus der nordischen, benediktinischen und ökumenischen Oase St. Patrick, des Kleinen Bruder des Benedikts, für dieses Neue Jahr 2012 Gottes Segen, aber auch einen leichten Wind, der beseelt ist von Mitbrüderlichkeit und einer Gemeinsamkeit dieses Pilgerwewges dieser Versöhnung und Einheit der Christen.
    Öffen wir die Tür, die Du Klaus gegangen bis und ich im Herzen immer gelebet
    habe, unsere Gemeinsamkeit dieses Pilgerweges, kann keine Amtskirche, kein
    weltliches Gericht nehmen, es kann nur Gott nehmen, wenn er uns eines Tages
    von diesem erkrankten Planeten Muttererde abrufen wird.

    So gehen wir diesen gemeinsamen Weg weiterhin im grauen Alltag unseres
    Gastlebens hier auf diesem Planeten unserer Muttererde.

    Mit einem guten Schuhwerk, lass uns weiter gehen zu dem Tag dieser
    Versöhnung der Christen über alle gemachten menschlichen Konfessionellen
    – Grenzen hinaus.
    Dieses ist mein Wünsch für uns alle, ob Nord oder Süd, ob West oder Ost, ob
    Arm oder Reich, ob Klein oder Groß. ob Krank oder Gesund, ob Mensch oder Trier und der Pflanzenwelt, wir alle haben nur begrenzt ein Gastrrecht hier auf dieser Muttererde aller.

    Mit diesem Wunsch, grüsse ich Dich lieber Klaus, dieses auch als mein
    Mitbruder, wie in der tiefe Verbundenheit mit Deinen Mitbrüdern des Konventes von St. Wigberti und alle unsere Schwestern und Brüder, die auch mit uns gerne diesen Weg der Versöhnung gehen.

    Dein und Euer
    der Kleine Bruder Ottmar des Benedikts
    aus der Oase St. Patrick unter dem Dach der Suchenden

  4. Oswald Wörle sagt:

    Lieber Bruder Klaus!
    Ganz zufällig – und ich weiß nicht wie – habe ich das Video über das „Rompilgern“ erhalten und es mir natürlich gleich mit Interesse angeschaut. Dabei habe ich gesehen, dass Sie auch durch mein Heimatdorf Patsch gewandert sind. Hätte ich das gewusst, ich hätte Sie ein Stück begleitet!
    Vielleicht sehen wir uns am 20.4.2012 in Bozen?
    Alles Gute!
    Oswald Wörle

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.