«

»

Aug
03

Tag 90 + 10= 100: AAA

Liebe Blogleser:
Dies ist heute der Artikel des 100sten Tages der Pilgerreise nach Rom, den ich mit 3mal A tituliere.

1. AUDIENZ:
Heute war er also, der Tag der Audienz in Castel Gandolfo. Ein kleines Städtchen hoch über dem Albaner See und am Ende des des Hauptplatzes findet sich das Portal zur Papst-sommerresidenz, daß auch hier von der Schweizer Garde bewacht wird.
Es war eine Generalaudienz, d.h. der Papst empängt sozusagen niemanden privat, sondern die gesamte Menge sehr allgemein. Wäre ich nur wegen der Audienz nach Rom gepilgert, wäre ich wohl sehr enttäuscht gewesen, denn das alles hatte eine gewisse unnahbarkeit, so wie man das vom Hören-sagen über den Tenno von Japan weiß.
Vielleicht kann Papst Benedikt nicht anders, aber ein bisschen mehr Frische und Lockerheit, wie man es bis zum Schluß auch vom schwerkranken Papst Johannes-Paul II. gewohnt war, würde für den Normalsterblichen das Bild des Hirten wohl mehr verdeutlichen.

Mit Krystyna und Pater Franz

Nun gut, er begrüßte die Pilger aus aller Herren Länder, sprach ein paar Gedanken, spendete den apostolischen Segen und schüttelte in der ersten Reihe ein paar Hände – das war’s.
Da schätzungsweise 3-5000 Menschen da waren, hatten wir das Erste-Reihe-Erlebnis leider nicht.
Wie gesagt, meine Mission war nicht, den Papst zu sprechen, sondern in den 3 Monaten eine Botschaft zu transportieren. Was daraus wird, weiß ich nicht. Es war ein Anfang, nun muß weiter daran gearbeitet werden.

2. AUFLÖSUNG / Quiz
Danken möchte ich allen Teilnehmern und gratulieren den Gewinnern:
Erster Platz: Sabine (Lösungszahl 1028)
Zweiter Platz: Claudia (1180)
Dritter Platz: Peter (1200)
Vom ersten und dritten Gewinner bräuchte ich dann bitte mal die Anschrift per email.

Die gesuchte Zahl lautet: 1000
Ich habe bei der Fragenzusammenstelltung solange nach einer Kombination gesucht, die eine so schöne Zahl ergeben. Die Etappenlängefrage war die variable, um auf das Ergebnis zu kommen.
Hier die einzelnen Lösungen:
1. Die Diskrepanz der Höhenangabe auf dem Passo Serra beträgt 11 Meter
2. Die drittkürzeste Etappe war 10,4 km lang.
3. Die Kollonaden am Petersplatz werden von 144 Statuen geschmückt. Wikipedia sagt das und ich habe nachgezählt.
4. Ich habe tatsächlich 58 mal Pizza gegessen! Nicht immer die.großen Runden, manchmal auch nur ein kleineres Stück, aber manchmal sogar 2x am Tag. Pizza war einfach vom Preisleistungsverhältnis das beste. Essen mit 2 oder mehr Gängen, war bei meinen Budget nur sehr selten drin.
Auf Rang 2 und 3 folgen übrigens Pasta und Döner.
5. Ich habe 14,6 kg abgenommen. Interressanterweise gab es den größten Gewichtsverlust zwischen der 5. und 8. Woche.
6. Ich bin durch 12 Provinzen gelaufen
7. 4 Nächte habe ich in einem Benediktinerkloster verbracht (1x Augsburg, 1x Ettal, 2x Bozen)

11+10,4+144+58+14,6+12=250
250×4= 1000

3.ABSCHIED
Ihr habt ja schon gemerkt, daß ich in den letzten Tagen weniger geschrieben habe. Aber die eigentliche Pilgerwanderung ist ja eben auch mit der Ankunft in Rom vorbei gewesen. Ich werde in den nächsten Tagen noch ab und zu ein paar Bilder hochladen und nach meiner Ankunft noch einmal etwas schreiben, vor allem mich nochmal bedanken. Das kann ich gar nicht oft genug tun. Ich habe Euch sehr viel zu verdanken!
Deshalb bekräftige ich auch nochmal meine Einladung für den kommenden Sonntag, 07.August, 18:00 Uhr in Werningshausen.
Aber wie gesagt, bis dahin war dies mein letzter Blogeintrag und ein bisschen wehmütig lade ich diesen Beitrag nun hoch und schalte das Gerät ab.
Bleibt Gott befohlen,
Euer Br. Klaus

9 Kommentare

Derzeit kein Ping

  1. Steffi sagt:

    Lieber Bruder Klaus,
    herzlichen Dank für die Einladung zum Wiedersehensfest nach Werningshausen. Leider schaffe ich nicht, dabei zu sein.
    Aber ich komme am 03.09. nach St.Wigberti, vielleicht lernen wir uns ja dann einmal persönlich kennen. Würde mich sehr freuen !!
    Gute Heimreise und Gottes Segen weiterhin,
    viele Grüße, Steffi S.

  2. Caro und Flo sagt:

    Hallo Klaus,

    An dieser Stelle möchten wir uns bedanken. Für die tolle Berichterstattung, die Klasse Videos und die vielen, viele Bilder! Wir haben immer gerne teilgehabt. Wir freuen uns auf Sonntag und haben dann noch eine kleine Überraschung für dich.

    Bis dahin, die besten Grüße

    Caro und Flo

  3. Sabine L. sagt:

    Lieber Bruder Klaus,
    schade, daß nun alles vorbei ist, und schade, daß die Audienz doch nicht ganz Ihren Erwartungen entsprach.Das eine so große Menge von Menschen dabei war, das hätte ich nicht gedacht.
    Danke noch mal für die wunderbaren Berichte, Fotos und Videos. Es war eine sehr schöne Zeit.
    Alles Gute
    Sabine L.

  4. Claudi sagt:

    Hallo!

    Ja, da freu ich mich aber! Schon wieder gewonnen. Nur gut, dass es nicht der erste Preis ist, denn die Stöcke wären bei uns sicher vergammelt. ;o) Große Wanderer die wir sind. Wünsche Dir noch ganz viel Spaß in Rom! Da muß ich dringend auch bald mal wieder hin, ist echt eine wunderschöne Stadt. Als ich letztes Mal dort war und zum Angelus-Gebet auf den Petersplatz bin, war der Papst gar nicht da, sondern nur per Video zugeschaltet (war noch Joh.Paul II). Fand ich auch schade. Vielleicht habe ich dann nächstes Mal mehr Glück.

    Viele Grüße aus Ffm!

    Claudi

  5. Sabine sagt:

    Hallo Bruder Klaus,

    schade, dass es nun heißt Abschied nehmen. Aber es musste ja irgendwann so sein. Vielen Dank auch von mir für die interessanten 90 Tage der Pilgerwanderung, die einen täglich aus dem eigenen Alltag entführt haben, mitfiebern ließen, bewegt haben. Es war wirklich toll. Bewahren Sie sich ihre sympathische, natürliche und offenherzige Art.

    Und: JUHU, ich hab gewonnen. Aber HEY, wer macht sich da über meinen ersten Preis lustig. Ich hab zwar auch noch keine solchen Stöcke in der Hand gehabt, aber ich freu mich ehrlich drüber. Werd sie in Ehren halten und sicher auch verwenden. Wird das Wandern oder Klettern halt gelernt. 🙂

    Abschließend wünsch ich Ihnen, lieber Bruder Klaus, eine schöne Willkommensfeier, wie gesagt, kann ich leider auch nicht kommen. Aber wir lernen uns sicher noch kennen. Und vielleicht gibt es ja irgendwann mal eine neue Pilgerwanderung von Ihnen, an der Sie uns wieder teilhaben lassen.

    Alles Gute und viele Grüße.
    Sabine aus Sömmerda…

  6. Hartmut Lindner sagt:

    Hallo Bruder Klaus,

    nicht Du mußt Dich bedanken, nein, wir danken Dir, das wir visuell dabei sein durften. Ich wünsche Dir eine gute Heimreise, einen tollen Empfang und eine schöne Wiedersehensfeier am Sonntag. Ich glaube, die wird anstrengender als die ganze Pilgerroute, aber laß Dich ruhig feiern und genieße die Heimat.

    Hartmut aus dem schönen Eisenberg, am Sonntag leider noch auf dem schönen bakenberg auf Rügen.

    1. Mickmann PFSB, Br Ottmar - M. sagt:

      Sei mir herzlich Gegrüßt lieber Klaus,
      Du lieber Franz,
      wie Ihr Romfahrer,

      ich kann mir gut vorstellen, dass der Weg der Einheit ohne Benedikt lebendiger
      war.
      So denke ich das die Begehnung mit Benedikt Einseitig war.
      Dein und unserer Weg zur Einheit der Kirche wird weiterhin, ganz deutlich und
      lebendig bleiben.
      Du lieber Klaus, wie auch Du lieber Franz und Sie meine lieben Schwestern und
      Brüder, die in Rom unsern Klaus wieder Heimholen nach Weringhausen,
      wünsche ich einen leichten, wie auch frieschen Wind, beseelt ist von dieser
      Lebendigkeit zur Einheit der Kirche.
      Diese Lebendigkeit wird weiterhin Leben in St. Wigberti und über die Grenzen
      von Rom hinaus.
      Nehmen Sie alle diese Lebendigkeit dieses Weges meines Mitbruders Klaus
      in Ihren Alttag gerne mit.
      Dieser Weg ist noch lange nicht am Ende.
      Geben wir uns diesen Mut unter uns, über Rom und Werningshausen hinaus.

      Kommt bitte gut wieder Heim nach St. Wigberti.

      Dein und Euer
      der Kleine Bruder Ottmar des Benedikts

  7. Hartmut sagt:

    Guten Abend Klaus,

    ich bin mitten im Umzugsstress, für Quizteilnahme war daher keine Zeit. Ich wünsche Dir eine schöne und gesunde Heimreise. Teilnahme an dem Treffen am kommenden Sonntag ist wegen meines Umzugs nicht möglich. Ich hoffe allerdings, dass wir uns bei anderer Gelegenheit einmal sehen, sei es an meinem neuen Wohnort oder sei es, dass ich mal wieder Richtung Thüringer Becken reise. So Ende August oder Anfang September wäre nicht schlecht, jedenfalls bevor evtl. Mitte September meine nächste Reise anfangen wird. Sie wird wohl auch nach Italien gehen, aber nach Süditalien und nicht zu Fuß, sondern mit dem Auto.

    Sei herzlich gegrüßt,
    Hartmut

  8. Patrizia sagt:

    hallo Bruder Klaus!
    Ich wuensche dir eine gute Heimfahrt und eine angenehme Erinnerungenverarbeitung. Vielleicht treffen wir uns irgendwann wieder, auf der Via Romea, fuer dessen Vollendung ich weiterhin arbeite, oder sonstwo.
    Liebe Gruesse von Patrizia aus der Romagna

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.