«

»

Jul
23

Tag 89 – La Storta 17 km (ges. 1709,9km)

La Storta gehört schon zu den Vororten von Rom, und das merkt man auch an den vielen Einkaufszentren, den Nummernschildern überhaupt dem vielen Verkehr. Noch kann ich das Zentrum wegen der vielen Hügel nicht sehen. Aber morgen wird es soweit sein.
Ich bin im Moment etwas durcheinander mit meinen Gefühlen: Jetzt ist es also soweit. Morgen der letzte Tag, und trotzdem unwirklich, obwohl der Kopf es weiß. Heute vormittag hat es doch tatsächlich nochmal geregnet und ich bin, bevor ich Deckung gefunden habe, doch nochmal naß geworden. La Storta hat eine Geschichte des Hl. Ignatius von Loyola zu erzählen, der hier auf der Suche nach seinem Platz und seiner Aufgabe in Gottes Wirken, eine Vision gehabt hat, die prägend für sein späteres Leben war. Was ist, was war prägend für mich auf diesem Weg? Ich muß meine Gedanken erst noch ordnen. Zusehr bin ich betäubt und verwirrt von der Freude auf morgen.
Schön auf jeden Fall ist die Begegnung mit dem Rompilger Aurelian aus Paris, der zwar weder englisch noch deutsch noch italienisch spricht, aber wir haben es doch fertig gebracht, uns zu unterhalten. Leute, lernt Latein, das ist eine wirkliche Hilfe beim Vokabeln suchen und (er)finden!
Zusammen sind wir bei den armen Schwestern untergebracht, mit Dusche und 5bettzimmer. Bitte Video schauen. ( der Ort heißt natürlich La Storta)
Was ist aus meiner Suche, Aufgabe und Mission bezüglich der Einen Kirche geworden.

Mit Aurelian nach der orthodoxen Vesper

Hier in Italien hatte ich überkonfessionell wenige Erlebnisse. Die wenigen Ev. Kirchen waren zu. Aber ist ja auch verständlich. Nicht-katholiken sind hier wirklich eine Minderheit. Ich hatte aber immer das Gefühl, daß sich auch hier in Italien der Zeitgeist breit macht. Die Jugend sieht man kaum in der Kirche. Es sind die alten Menschen, die durch Gebet stützen. Heute hatte ich endlich einmal Gelegenheit für einen orthodoxen Gottesdienst ( rum.- orthodox)
Es war eine Vesper, und wir fühlten uns herzlich eingeladen und erhielten auch den Pilgersegen.
Für Gott gibt es nur eine Kirche, getrennt haben sie die Menschen, sagte mir der Priester beim Verabschieden.
Da hat er sicher recht, und deshalb ist es auch an uns Menschen, daran zu arbeiten, diese Trennung zu überwinden.
Morgen will ich die letzten 15 km überwinden, auch wenn es mir ein bissvhen vor dem Verkehr graut.
Aber meine Freude über die Ankunft steht über allem drüberweg.
Ich melde mich morgen Vormiitag nochmal im Blog!
Euch eine gute Nacht!

9 Kommentare

Derzeit kein Ping

  1. Fam.D.Kühl sagt:

    Wir freuen uns mit Dir über Dein fast erreichtes Ziel. Wir haben jeden Abend für eine gute Unterkunft mit Dir gehofft, haben uns gefreut,wenn es gute Wirte gab,aber auch mitgelitten,wenn es nur das Zelt gab und unfreundliche Aufnahmen. Wir wünschen Dir gute Gespräche, schöne Tage und viel Erholung von den Strapazen.

  2. Götz Hartmann sagt:

    Lieber Bruder Klaus,

    ich freue mich heute riesig mit Ihnen und wünsche Ihnen einen wunderbaren Einlauf in Rom! (?) Das klingt komisch, fällt mir gerade auf. Wie sagt man denn? Einzug in Rom? Klingt ein bisschen pompös. Einmarsch? Klingt nach Krieg, passt auch nicht. Eintritt? Kostet Geld, so weit wird’s ja wohl nicht kommen. Einkehr? Eine gute Einkehr unterwegs wünsche ich Ihnen auf jeden Fall, gerne auch mehrere. Ah ja, Ankunft … Also, eine wunderbare Ankunft in Rom!! Gott sei Dank haben Sie’s bald geschafft!

    Viele herzliche Grüße aus Berlin,
    Ihr Götz Hartmann

  3. Peter sagt:

    Hallo Klaus,da Du ja nun bald Dein Ziel erreicht haben und in Rom ankommen wirst wünsche ich Dir für die letzten Kilometer nur das Beste.Genieße die letzte Etappe Deiner Pilgertour im Bewusstsein Großes vollbracht zu haben.
    Schöne Tage in Rom.
    Peter

  4. Sabine L. sagt:

    Lieber Bruder Klaus,
    für die heutige Ankunft in Rom wünsche ich Ihnen alles Gute, viele schöne Überraschungen und natürlich ein herzliches Wiedersehen mit Ihren Lieben aus der Heimat.
    Ich freue mich schon sehr auf die folgenden Berichte.
    Herzliche Grüße
    Sabine L.

  5. Gabi und Frank aus Arnstadt sagt:

    Hallo Klaus !
    Tja „es ist vollbracht !“ Lobet den Herrn ! Gabi und ich wünschen Dir für Deiner letzte Etappe das was Du Dir vorstellst ! Ob Einmarsch, Eintritt, ist egal. Du bist angekommen, und dieß ist wichtig. Wir waren täglich auf Deinem Weg mit dabei, und freuen uns für Dich, das unser Herr Dich behütet und begleitet hat.
    Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zum Jahresfest in Werningshausen. Natürlich verfolgen wir auch die nächsten Tage, die Du in Rom erleben wirst.

    Jedenfalls grüßen Dich ganz herzlich,
    im Herrn verbunden,
    Gabi und Frank aus Arnstadt

  6. Hartmut sagt:

    Guten Morgen Klaus,

    schön, dass Du jetzt angekommen bist bzw. heute noch ankommen wirst. Ich bin seit letzter Woche von meiner Reise zurück. Zwischendurch habe ich nur sehr sporadisch Deinen Blog gelesen. Jetzt schalte ich mich wieder täglich ein. Zuhause habe ich auch Deine Postsendung mit dem Preis aus Donauwörth gefunden. Lieben Dank. Das Päckchen kam erst an, als ich schon unterwegs war. Daher kommt mein Dank so spät.

    Ich wünsche Dir schöne Tage im ewigen Rom. Es ist eine herrliche Stadt. Auf dass in Erfüllung geht, was Du Dir mit Deiner Pilgertour nach Rom erhoffst.

    Herzliche Grüße,
    Hartmut

  7. Katharina sagt:

    Guten Tag – heute ist Sonntag hoffentlich konnten Sie gut in Rom einlaufen?

    Alles Gute!

  8. Ines und Caro sagt:

    Hallo Bruder Klaus… heute ist sicher der spannenste Tag in Ihren Leben.. Sie haben soviel geschafft…und uns immer an Ihrer Pilgerreise teilhaben lassen..alle Höhen und Tiefen beschrieben uns werden die täglichen Berichte sicher fehlen..Hut ab vor Ihrer Leistung…Sie haben vielen Menschen in einer hecktischen Zeit gezeigt das man alles schaffen kann wenn man ein Ziel vor Augen hat , und an sich glaubt !!!! wir wünschen Ihnen alles Gute und wunderschöne Tage in Rom!!!!

  9. Thomas Masc sagt:

    So, tomorrow (the 25th) should be the day.

    Congratulations, Klaus.
    I regret not to be in Rome, otherwise I would have tried to meet you.

    May your message of peace arrive in the heart of the Churh and remain along the way you walked

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.